📞Buchungsanfrage 📰Newsletter

2
Meeressegeln

Mitsegeltörns für Abenteurer und Entdecker

Warum du das Segeln auf den Meeren der Welt mit uns lieben wirst.

Auf dem Wasser ist das Leben ein anderes. Sich treiben lassen. Aufbrechen zu neuen Ufern. Über den Horizont hinaus denken. Sicherheiten über Bord werfen. Sich überraschen lassen. Locker lassen. Einfach genießen. Es ist herrlich, morgens noch nicht zu wissen, was der neue Tag bringen wird.

Das ist Meeressegeln, wenn du mit uns an Bord gehst. Wenn du neugierig, offen und sportlich bist. Ohne Chichi. Dafür mit einem gesunden Maß an Toleranz.

Wir sind Stefan und Maria und lieben das Gefühl von Freiheit, das einfache Leben auf See und das gute, unkomplizierte Miteinander an Bord. Menschen, die mit uns segeln, wachsen zusammen. Und wachsen manchmal über sich hinaus. Weil sie Neues erleben. Das echte Abenteuer leben. Und doch nicht den Helden spielen müssen. Ehrlich, echt und sehr entspannt, so haben wir es am liebsten. Und dann bist du richtig bei uns.

Übrigens eins, bei aller Leichtigkeit: Stefan ist ein sehr erfahrener Skipper. Und Maria das besonnene Organisationstalent mit aller Ruhe. Segelyachten und Katamarane, die wir chartern, sind sauber und technisch einwandfrei. Und so gehen wir auch damit um.

Finde deinen nächsten Segeltörn.

Katamaran Segeltörn in Thailand

Barcadi Segeln: Alle Klischees der Tropen werden erfüllt.
Termine:
04.01.2025 bis 14.01.2025
16.01.2025 bis 26.01.2025

Mitsegeltörn in den Sporaden

Eine traumhafte Inselgruppe in einem der größten Meeresschutzgebiete des Mittelmeers. Termine:
14.09.2024 bis 21.09.2024
21.09.2024 bis 28.09.2024

Weitere Urlaubstörns

Weitere Segelreisen für die Segelsaison 2024 bis 2025 findest du im ..

Stefan, warum macht ihr das?

Wir segeln gerne tolle Schiffe und lernen gerne sympathische Menschen kennen. Deshalb nehmen wir gegen Kostenbeteiligung Mitsegler mit an Bord. Unsere Törns organisieren wir privat. Und als Non Profit Projekt. Einfach zum Selbstkostenpreis.

Was motiviert euch zum Meeressegeln Projekt?

Maria und ich wollen noch mehr von der Welt sehen. Als echte Wasserratten wollen wir unsere Zeit am liebsten auf dem Wasser verbringen. Denn, mal ehrlich: Es gibt wohl nichts Schöneres, als morgens aufzustehen und direkt ins Wasser zu springen.

Alle Mitsegeltörns, die du bei uns findest, werden zum Selbstkostenpreis kalkuliert und haben keinerlei Gewinnerzielungsabsicht. Wir organisieren etwa 6 bis 8 private Segelreisen pro Jahr auf Charteryachten. Oft führen wir Routen durch, die nicht so touristisch erschlossen sind. Mit echtem Entdeckerfeeling und Abenteuerlust. Im Sommer erkunden wir hauptsächlich mediterrane Reviere. Im Winter wechseln wir in Gebiete nördlich des Äquators.

Da uns der Schutz der Meere sehr am Herzen liegt, führen wir auch regelmäßige Strandputzaktionen durch. Uns ist klar, dass das nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein kann. Dennoch ist unser Gefühl, dass es unsere Mitsegler häufig für das Thema sensibilisiert und auch andere Crews aufmerksam macht. Und wir finden es wichtig, Organisationen wie Oceancare oder Seashepherd finanziell bei ihren wichtigen Aufgaben zu unterstützen.

Wie verläuft so ein Mitsegeltörn?

Meistens geht es bei uns ganz gemütlich so. Da fühlst du dich auch als Anfänger wohl. Und als erfahrener Segler sowieso. Wir segeln tagsüber und liegen nachts in idyllisch ruhigen Buchten oder auch mal einem kleinen Gemeindehafen. Größere Marinas meiden wir gerne. Die Tagesetappen liegen normalerweise 4 bis 6 Stunden auseinander. Damit du auch ausreichend Zeit für Baden, Schnorcheln und Landgänge hast. Wenn wir doch in einer Marina liegen, ist natürlich genügend Zeit für Strandpromenade, Café oder Restaurant.

Verratet ihr den Törnverlauf?

Ganz ehrlich: Das lassen wir auf uns zukommen. Natürlich legen wir Ausgangs- und Ankunftshafen fest. Der Ablauf selbst ist von Wind und Wetter abhängig. Und von uns selbst. Je nachdem, wonach uns gerade ist.

Wie ist das mit der Verpflegung?

Aus der Bordkasse werden sämtliche Allgemeinkosten, wie Lebensmittel, Getränke, Treibstoff, Liegeplatzgebühren und Eintritte in Nationalparks bezahlt.

Das organisieren wir gemeinsam. Für Einkäufe und Hafengebühren richten wir eine Bordkasse ein, in die jeder pro Woche ca. EUR 200.- einzahlt. Der Skipper wird aus der Bordkasse mit verpflegt.

Bin ich richtig bei euch an Bord?

An Bord eines Segelboots kann es eng zugehen. Mit einer positiven Einstellung klappt das ganz gut, auch wenn sehr unterschiedliche Charaktere an Bord sind. 3 Tipps helfen fast immer:

Vermeide politische und ideologische Themen.

Lass dein Smartphone während der gemeinsamen Zeit ruhig mal links liegen.

Versuche kleine Eigenheiten einfach mal auszublenden.

Wie sieht es mit der Kabinenbelegung aus?

Die meisten Charteryachten verfügen über 4 – 5 Kabinen, die üblicherweise von jeweils 2 Personen belegt werden. Bei Yachten mit 5 Kabinen besteht die Möglichkeit, eine Einzelbuchung für die Stockbettkabine vorzunehmen.

Wenn du alleine reist, nehmen wir die Kabinenbelegung getrennt nach Geschlechtern vor.

Urlaub alleine oder als Paar?

Die meisten, die bei uns mitsegeln, sind alleine unterwegs. Aus Erfahrung finden wir immer eine gute Lösung, wenn du dir eine Kabine teilst. Möchtest du als Paar, zu zweit, mit uns kommen, lass uns vorher sprechen. Wir bieten immer wieder Paar-Törns an.

Private Mitsegeltörns – wie bin ich abgesichert?

Da sind wir sehr exakt: Die Absicherung erfolgt durch eine Insolvenzversicherung bei Schomaker. Die hinterlegte Kaution ist durch eine Kautionsversicherung abgedeckt, sodass wir bei Schäden an der Yacht keinen finanziellen Schaden haben. Zusätzlich verfügt der Skipper über eine Haftpflichtversicherung.

Brauche ich eine Reisekostenversicherung?

Wir sagen dringend ja dazu. Denn die Kosten für deinen Segeltörn kannst du darüber abdecken, damit du im Falle unvorhergesehener Umstände keine finanziellen Verluste erleidest.

Wie sichere ich mir einen Platz an Bord?

Du schreibst uns einfach per Mail oder WhatsApp, für welchen Törn du dich interessierst. Ich lade dich dann zu einem Gespräch über Zoom ein. So hast du alle Infos, die du für deine Entscheidung brauchst.

Darüber hinaus bekommst du eine Mitseglervereinbarung. Darin halten wir Kosten, Revier und Verhaltensregeln, die die Sicherheit gewährleisten, fest.

Wenn die Crew vollständig ist, treffen wir uns zum Kennenlernen in einem gemeinsamen Zoom-Meeting mit allen Mitseglern. Hier können wir Absprachen treffen, Fahrgemeinschaften finden, uns über Essgewohnheiten und allgemeine Interessen austauschen.

Kontaktiere mich

Natürlich kannst du auch mir persönlich sprechen. Vereinbare einfach einen  Gesprächstermin  mit mir.

Oliver Giehsel
a month ago
Lieber Stefan, liebe Maria. Vielen Dank für mein tolles 2. Abenteuer mit Euch, diesmal in der Karibik - Kuba. Was soll ich sagen, ich bin jedes Mal begeistert wenn ich mit euch reisen darf und bekomme auch jetzt beim Schreiben gleich wieder Fernweh. Was ich so toll finde ist, das man von der ersten Sekunde an eure Leidenschaft für‘s Segeln und die Segelgemeinschaft spürt. Das beginnt bereits mit Zusammenstellung der Crew, der Organisation, der familiären Atmosphäre an Bord aus der sogar Freundschaften erwachsen können. Egal ob man bereits Erfahrung hat, oder noch Segelneuling ist wie ich, hat man mit euch so viele schöne Möglichkeiten den Turn mitzugestalten. Und gleichzeitig auch einfach nur ganz entspannt zu chillen und den Alltag abzuschütteln. Das finde ich wunderbar. „Segeln unter Freunden“, das ist es wirklich! Wir sehen uns spätestens zum nächsten Turn.
Anke Kiessling
2 months ago
Segeln in der Karibik... meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Urlaub mit Stefan und Maria wird mir immer in Erinnerung bleiben. Die Reise war in meinen Augen perfekt organisiert, sei es die Anreise, der Einkauf, der Umgang mit den Behörden bei den diversen Anmeldungen, das Brotbacken (!). Beim Kochen konnten sich alle Teilnehmer einbringen - geschmeckt hat es immer . Fast jeden Tag kamen selbst geangelter Fisch oder gegen Rum eingetauschte Langusten auf den Tisch. Bei guten Windverhältnissen wurden die Segel gesetzt, auch hier war Mithilfe gern gesehen. Ich als Anfängerin habe mir die Abläufe erstmal nur angesehen und erklären lassen - beim nächsten Mal kann ich dann vielleicht auch schon anpacken. Am schönsten waren für mich dann aber doch die Aktivitäten im und auf dem Wasser, schwimmen, schnorcheln am Riff, die Erkundung einer unbewohnten Insel und der Besuch der Schildkrötenaufzuchtstation in Cayo Largo. Einen der Zöglinge , "Ricardo", haben wir dann noch am Riff in die Freiheit entlassen. Die 10 Tage auf dem Katamaran vergingen - auch weil die Gruppe gut zusammen gepasst hat - wie im Flug, Langeweile kam nicht auf. Die anschließenden Tage in Havanna waren ebenfalls sehr eindrucksvoll. Untergebracht waren wir in einer Casa particulares mitten im alten Zentrum. Von außen hätte ich nie gedacht, dass hinter den etwas schmuddeligen Fassaden so eine gemütliche Pension wartet. Und alle waren so nett zu den Gästen. Ein Highlight war dann noch die E-Bike Tour durch Havanna. Auch das war wieder von Stefan und Martin super organisiert worden. Am Ende blieb noch Zeit für eigene ausgedehnte Streifzüge durch die Stadt. Insgesamt hat mir dieser Urlaub sehr viel Spaß gemacht, aber auch gezeigt, wie gut wir es in Europa/Deutschland haben. Wir müssen nur wieder lernen, all das Positive zu sehen und zu würdigen.... Danke, Stefan und Maria, für die schöne Zeit. Bis zum nächsten Mal....
Danny Weil
2 months ago
Was haben Segeln und Kulinarik gemeinsam? – Genau, ein Segeltörn mit Stefan und Maria von Meeressegeln.de. Dreimal hatte ich jetzt schon das Vergnügen mit den beiden die Segel zu setzen – in Kroation, Griechenland und Thailand. Und ich freue mich schon auf den nächsten Törn 😊 So richtig kann ich kein Highlight benennen. Das Gesamtpacket macht einfach den Reiz aus. Die Stille auf See, wenn das Boot unter Segel dahingleitet. Morgens in einer abgelegenen Bucht noch vor dem ersten Kaffee ins Wasser zu springen. Beim Segel setzen, Anker lichten oder in der Kombüse mithelfen. Sich von der Auswahl der frischen Lebensmittel auf den Märkten für das gemeinsame Abendessen inspirieren zu lassen. Stefan, der als erfahrener Segler auch ein Meister des Kochlöffels ist (ich sag nur ein Wort: Octopus 😉). Maria, die mit ihrer unglaublich entspannten Art, organisiert und macht und tut. Das Gemeinschaftsleben an Bord. Die Liste lässt sich noch unendlich fortsetzen. Und mit jedem geschriebenen Wort wird mein Seeweh größer und größer.
Karen Schnitzler
2 months ago
Ein spannendes Abenteuer, unberührte Strände und eine erlebnisreiche E-Bike Tour wurden uns versprochen. So habe ich mich auf das Abenteuer eingelassen, mit mir wildfremden Menschen in den Urlaub zu fahren. Ich habe es nicht bereut! Dank der Top- Organisation von Maria und Stefan war bereits beim Besteigen des Bootes für die wichtigsten Lebensmittel und Getränke gesorgt. Wie versprochen, fanden sich Fischer, mit denen wir für ein wenig Rum und Bier hervorragende Langustenschwänze getauscht haben. Diese, zusammen mit den selbst gefischten Fischen, waren unser absolutes Highlight der ersten Woche. Den von Stefan zubereiteten Barracuda werde ich niemals vergessen, unfassbar lecker 😋! Auch die Strände waren genauso wie in jedem Prospekt, einsam, keine Menschenseele, glasklares Wasser und kilometerlang, zum Spazieren bestens geeignet! Die Schildkrötenstation war sehr lehrreich und es war toll, anschließend eine Schildkröte in die Freiheit entlassen zu können. Eine Jetskitour zu einer traumhaften, kleinen Insel war für mich die Krönung und bleibt auf jeden Fall in besonderer Erinnerung. Und dann Havanna: Der Einstieg mit dem E-Bike (ca. 45 km, 3 Stops mit mehreren Pina Coladas und Mochitos) war hervorragend vorbereitet! So hatte jeder die Gelegenheit, sich ein Bild von Havanna zu verschaffen und die nächsten Tage zum eigenen Erkunden zu nutzen. Anschließend gab es noch ein fantastisches Abendessen, dass wir fast nur deshalb nicht so genießen konnten, weil wir mittags schon so lecker gegessen hatten. Auch die tolle Casa auf den Dächern Kuba hätten wir ohne Maria und Stefan niemals entdeckt. Was für ein lustiger Abend! Auch unsere Unterkunft in Havanna war so schön, dass wir gerne dort verlängert haben. Wieder haben die beiden eingehalten, was sie versprochen hatten. Als Reiseziel fand ich Havanna auf der einen Seite sehr spannend, auch der vielen tollen Oldtimer wegen, auf der anderen Seite hat es mich tief bewegt, was ein Embargo in einem Land auslösen kann. Als Fazit kann ich jedem, der überlegt, sich Stefan und Maria anzuvertrauen, nur raten: Tut es! Ihr werdet einen tollen Urlaub haben mit zwei Guides, die euch in einen Urlaub reinpacken, was an Möglichkeiten geht. Ein bisschen müsst ihr natürlich auch selbst erkunden. 😉 Einziger Wermutstropfen der Reise: die Unterwasserwelt. Die Hurricanes und die Temperaturerwärmung haben den Korallen stark zugesetzt, so dass man leider nicht mehr von einer intakten Unterwasserwelt sprechen kann. Das hat mich schon sehr erschüttert.
Andrea Selig
7 months ago
Herzlichen Dank an den Skipper Stefan und die gesamte Crew für diese herrlichen Tage auf dem Segelboot in der Türkei. Sonne, Wind und sogar einen nächtlichen Sturm durften wir erleben !!! Einfach mega. Als Team und als Menschen haben wir super harmoniert und das als „Fremde“ auf kleinstem Raum!! Von Bodrum bis Fethye gab es immer wieder herrliche Momente, leckeres Essen und einiges an Spaß Mein erstes aber bestimmt nicht das letzte Segelabenteuer 😍⛵️☀️👍

Keine Termine mehr verpassen

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und wir informieren dich über neue Törns, Events und Vorteile.

Wie sind die Kosten für den Törn kalkuliert?

Alle Kosten pro Teilnehmer sind zum Selbstkostenpreis kalkuliert und ohne Absicht einer Gewinnerzielung.

Es werden die Charterkosten wie Kautionsversicherung, Endreinigung, Kosten die durch Anzeigenschaltung in Internetportalen auf  die geplante Anzahl der Teilnehmer umgelegt. Der Skipper ist von der Kostenbeteiligung ausgeschlossen.

Im Falle das sich nicht alle Kojen belegen lassen, trägt der Skipper das finanzielle Risiko und schießt den Fehlbetrag dazu. Das heißt es kommt zu keinen Nachforderungen seitens des Skippers an die Teilnehmer.